Inkjet-Druck

Inkjet-Druck

Der Inkjet-Druck ist eine flexible und vielseitig einsetzbare Technik, um kleinste Materialmengen in spezifischer Position auf einem Substrat aufzubringen. Der Inkjet-Druck findet z.B. im Bereich von flexiblen Elektronikbauteilen Anwendung, indem leitfähige Materialien auf Polymersubstrate gedruckt werden. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist das Materialscreening, wobei Filme unterschiedlicher Zusammensetzung gedruckt und anschließend spektroskopisch untersucht werden.

Geräte

Bio-Inkjetdrucker

Der Microdrop Professional Inkjetdrucker wird für die Formulierung und Positionierung kleinster Flüssigkeitstropfen auf unterschiedlichen planaren Substraten verwendet. Die nur wenige Pikoliter großen Tropfen enthalten dabei biologische Komponenten, wie z.B. Proteine, Antikörper oder Zellen, welche in vom Nutzer definierten Strukturen μm-genau auf den Substraten abgesetzt werden können. Der Drucker ist mit verschiedenen, teilweise beheizbaren Druckköpfen mit Düsendurchmessern zwischen 30 μm bis 100 μm ausgestattet und verfügt über einen hochpräzisen XY-Tisch.

Publikationen

S. Wünscher, B. Seise, D. Pretzel, S. Pollok, J. Perelaer, K. Weber, J. Popp, U. S. Schubert, "Chip-on-foil devices for DNA analysis based on inkjet-printed silver electrodes", Lab Chip 2014, in press.

A. Teichler, S. Holzer, J. Nowotny, F. Kretschmer, C. Bader, J. Perelaer, M. D. Hager, S. Hoeppener, U. S. Schubert, "Combinatorial screening of inkjet printed ternary blends for organic photovoltaics: Absorption behavior and morphology", ACS Comb. Sci. 2013, 15, 410-418.

J. T. Delaney, A. Urbanek, J. Perelaer, L. Wehder, A. C. Crecelius, F. v. Eggeling, U. S. Schubert, "Combinatorial optimization of multiple MALDI matrices on a single tissue sample using inkjet printing", ACS Comb. Sci. 2011, 13, 218-222. (back cover)

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang